T-Index: Rangliste der attraktivsten Länder für E-Commerce

Versionsverlauf



Welche Länder bieten das größte Potenzial für Online-Verkäufe?



Der T-Index stellt als statistischer Index eine Rangliste der Länder mit dem größten Potenzial für Online-Umsätze dar. Er schätzt den Marktanteil des jeweiligen Landes im globalen E-Commerce, indem er die Zahl der Internetnutzer pro Land mit ihren geschätzten Pro-Kopf-Ausgaben kombiniert.

Die Studie wurde von Translated – der führenden professionellen Online-Übersetzungsagentur – entwickelt, um die eigenen Geschäftskunden bei der Auswahl der Märkte und Sprachen für eine Internationalisierung ihrer Unternehmen zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, dadurch die größtmögliche Investitionsrendite (ROI) zu erzielen.

In der folgenden Tabelle sind die Suchergebnisse aufgeführt. Die bei der Durchführung der Studie angewandten Kriterien werden weiter unten in diesem Artikel illustriert.

Daten 2017 | NEU!

Wie interpretiere ich die Daten?

Nach Land ordnen Nach Sprache ordnen Nach Region ordnen

Trend* Länder T-Index
2017
Projektion
2021
Sprachen Internetnutzer Internet-
nutzungsrate
Pro-Kopf-Ausgaben**
Die Daten im CSV-Format herunterladen
(!) Beschränkter Zugang zum Internet
* Die Pfeile und der Bindestrich verweisen auf die Entwicklung des Landes in der Rangliste 2021
** Geschätzte jährliche Pro-Kopf-Ausgaben der Internetnutzer
*** Großbritannien besteht aus vier Ländern: England, Schottland, Wales und Nordirland
(!) Beschränkter Zugang zum Internet
1
USA 30,9% 22,1% 1 239.296.311 74,4% $47.239
2
China (!) 9,1% 13,7% 1 689.723.660 50,3% $4.818
3
Japan 6,6% 5,3% 1 115.605.881 91,1% $20.740
4
UK 4,9% 2,9% 1 59.918.552 92,0% $30.044
Die Lokalisierung einer Webseite für diese 4 Märkte ermöglicht das Erreichen von 50 % der weltweiten Kaufkraft im Internet.
5
Deutschland 4,7% 3,3% 1 71.543.310 87,6% $24.045
6
Frankreich 3,4% 3,3% 1 56.351.363 84,7% $22.232
7
Brasilien 2,8% 4,6% 1 122.796.320 59,1% $8.242
8
Italien 2,6% 2,3% 1 39.822.014 65,6% $23.690
9
Kanada 2,3% 2,3% 2 31.715.265 88,5% $27.040
10
Australien 2,0% 2,4% 1 20.116.738 84,6% $35.815
11
Mexiko 1,8% 2,0% 1 72.947.317 57,4% $9.172
12
Südkorea 1,8% 1,3% 1 45.377.488 89,6% $14.519
13
Spanien 1,8% 1,3% 2 36.546.779 78,7% $17.728
14
Russland 1,7% 3,4% 1 101.010.813 70,1% $6.306
15
Indien 1,7% 2,5% 8 340.873.138 26,0% $1.775
16
Türkei 1,1% 1,5% 1 42.275.017 53,7% $9.259
17
Argentinien 0,94% 1,4% 1 30.131.628 69,4% $11.445
Die Lokalisierung einer Webseite für diese 17 Märkte ermöglicht das Erreichen von 80 % der weltweiten Kaufkraft im Internet.
18
Schweiz 0,94% 0,93% 3 7.244.595 87,5% $47.399
19
Niederlande 0,89% 0,51% 1 15.770.475 93,1% $20.574
20
Nigeria 0,79% 1,3% 1 86.441.257 47,4% $3.333
21
Indonesien 0,67% 0,94% 1 56.612.527 22,0% $4.294
22
Polen 0,65% 0,74% 1 25.830.760 68,0% $9.128
23
Saudi-Arabien (!) 0,63% 0,87% 1 21.958.407 69,6% $10.550
24
Belgien 0,60% 0,58% 2 9.567.958 85,1% $22.790
25
Schweden 0,59% 0,51% 1 8.879.042 90,6% $24.130
26
Hong Kong 0,53% 0,51% 1 6.206.192 84,9% $31.420
27
Venezuela 0,51% 0,84% 1 19.246.571 61,9% $9.704
28
Österreich 0,51% 0,44% 1 7.249.861 83,9% $25.680
29
Ägypten (!) 0,49% 0,61% 1 34.608.357 37,8% $5.129
30
Südafrika 0,46% 0,84% 4 28.562.219 51,9% $5.943
31
Norwegen 0,45% 0,44% 1 5.024.686 96,8% $32.615
32
United Arab Emirates 0,44% 0,49% 1 8.355.125 91,2% $19.426
33
Kolumbien 0,44% 0,77% 1 26.962.244 55,9% $5.977
34
Israel 0,42% 0,56% 1 6.482.182 77,4% $23.777
Die Lokalisierung einer Webseite für diese 34 Märkte ermöglicht das Erreichen von 90 % der weltweiten Kaufkraft im Internet.
35
Philippinen 0,42% 0,70% 2 40.984.653 40,7% $3.756
36
Malaysia 0,40% 0,53% 2 21.553.214 71,1% $6.811
37
Iran (!) 0,40% 0,66% 1 35.864.169 45,3% $4.054
38
Dänemark 0,38% 0,26% 1 5.474.899 96,3% $25.546
39
Chile 0,38% 0,53% 1 11.538.860 64,3% $11.959
40
Thailand 0,37% 0,47% 1 26.721.620 39,3% $5.066
41
Finnland 0,34% 0,29% 1 5.076.785 92,6% $24.411
42
Griechenland 0,32% 0,29% 1 7.232.678 66,8% $16.343
43
Portugal 0,31% 0,26% 1 7.108.748 68,6% $15.927
44
Singapur 0,28% 0,34% 2 4.544.237 82,1% $22.246
45
Vietnam (!) 0,28% 0,38% 1 48.351.252 52,7% $2.083
46
Irland 0,24% 0,18% 2 3.720.564 80,1% $24.007
47
Peru 0,24% 0,35% 1 12.833.058 40,9% $6.908
48
Neuseeland 0,24% 0,26% 1 4.054.459 88,2% $21.850
49
Kasachstan 0,23% 0,40% 2 12.426.493 70,8% $6.620
50
Rumänien 0,22% 0,27% 1 11.049.016 55,8% $7.283
51
Tschechien 0,22% 0,26% 1 8.573.798 81,3% $9.240
52
Pakistan 0,22% 0,23% 2 34.006.478 18,0% $2.312
53
Puerto Rico 0,16% 0,19% 1 2.760.932 79,5% $20.958
54
Ungarn 0,14% 0,12% 1 7.168.677 72,8% $7.324
55
Irak 0,14% 0,17% 1 6.272.109 17,2% $8.308
56
Ecuador 0,13% 0,20% 1 7.901.051 48,9% $6.116
57
Marokko 0,13% 0,19% 2 19.622.684 57,1% $2.395
58
Algerien 0,12% 0,14% 2 15.152.610 38,2% $2.949
59
Kuwait 0,12% 0,14% 1 3.194.614 82,1% $13.890
60
Slowakei 0,12% 0,12% 1 4.210.752 77,6% $10.204
61
Bangladesch 0,12% 0,13% 1 23.183.372 14,4% $1.820
62
Ukraine 0,11% 0,28% 2 22.071.290 48,9% $1.787
63
Dominikanische Rep 0,11% 0,15% 1 5.708.494 54,2% $6.903
64
Kenia 0,11% 0,17% 1 21.009.437 45,6% $1.854
65
Sudan (!) 0,099% 0,14% 1 10.706.502 26,6% $3.385
66
Katar 0,097% 0,13% 1 2.076.198 92,9% $17.020
67
Guatemala 0,090% 0,12% 1 4.428.925 27,1% $7.468
68
Sri Lanka 0,088% 0,15% 1 6.287.439 30,0% $5.134
69
Kuba (!) 0,086% 0,10% 1 4.248.887 37,3% $7.393
70
Uruguay 0,085% 0,13% 1 2.216.785 64,6% $13.979
71
Costa Rica 0,083% 0,10% 1 2.873.171 59,8% $10.571
72
Libanon 0,077% 0,14% 1 4.329.550 74,0% $6.535
73
Aserbaidschan (!) 0,073% 0,12% 1 7.429.993 77,0% $3.574
74
Kroatien 0,069% 0,070% 1 2.934.116 69,8% $8.533
75
Panama 0,068% 0,091% 1 2.011.933 51,2% $12.441
76
Bulgarien 0,068% 0,088% 1 4.066.784 56,7% $6.088
77
Usbekistan (!) 0,065% 0,086% 1 13.395.929 42,8% $1.775
78
Syrien (!) 0,065% 0,11% 1 5.547.023 30,0% $4.256
79
Jordan 0,064% 0,084% 1 4.055.488 53,4% $5.791
80
Angola 0,064% 0,11% 1 3.102.725 12,4% $7.547
81
Litauen 0,063% 0,071% 1 2.073.467 71,4% $11.129
82
Serbien 0,062% 0,074% 1 4.634.704 65,3% $4.887
83
Tunesien 0,061% 0,092% 2 5.460.224 48,5% $4.061
84
Myanmar 0,060% 0,042% 1 11.749.580 21,8% $1.859
85
Belarus 0,059% 0,10% 2 5.905.423 62,2% $3.680
86
Oman 0,057% 0,097% 1 3.330.821 74,2% $6.267
87
Slowenien 0,052% 0,051% 1 1.508.414 73,1% $12.647
88
Jemen (!) 0,052% 0,072% 1 6.734.886 25,1% $2.820
89
Bolivia 0,048% 0,071% 1 4.836.842 45,1% $3.665
90
Luxemburg 0,047% 0,041% 1 554.419 97,3% $31.115
91
Bahrain 0,045% 0,057% 1 1.287.418 93,5% $12.674
92
Lettland 0,042% 0,041% 1 1.566.213 79,2% $9.806
93
Paraguay 0,042% 0,068% 1 3.215.991 48,4% $4.722
94
Trinidad & Tobago 0,041% 0,057% 1 941.160 69,2% $16.064
95
Ghana 0,036% 0,051% 1 6.435.843 23,5% $2.048
96
El Salvador 0,035% 0,057% 1 1.649.276 26,9% $7.867
97
Zypern 0,032% 0,037% 1 835.705 71,7% $14.149
98
Kamerun 0,032% 0,032% 1 4.827.576 20,7% $2.411
99
Estland 0,031% 0,028% 1 1.162.200 88,4% $9.699
100
Macau 0,030% 0,036% 1 455.983 77,6% $23.994
101
Äthiopien 0,028% 0,022% 1 11.529.327 11,6% $893
102
Cote D'Ivoire 0,027% 0,031% 1 4.767.327 21,0% $2.062
103
Bosnien-Herzegowina 0,027% 0,036% 1 2.479.266 65,1% $3.961
104
Uganda 0,027% 0,041% 1 7.502.024 19,2% $1.294
105
West Bank And Gaza 0,025% 0,036% 1 2.538.310 57,4% $3.640
106
Libyen (!) 0,025% 0,036% 1 1.193.913 19,0% $7.615
107
Honduras 0,024% 0,036% 1 1.644.082 20,4% $5.369
108
Turkmenistan (!) 0,024% 0,033% 1 806.025 15,0% $10.928
109
Jamaica 0,023% 0,028% 1 1.179.380 42,2% $7.201
110
Island 0,023% 0,000001% 1 324.860 98,2% $25.476
111
Georgien 0,020% 0,038% 1 1.768.224 47,6% $4.185
112
Albanien 0,020% 0,034% 1 1.827.483 63,3% $3.963
113
Sambia 0,018% 0,037% 1 3.404.471 21,0% $1.950
114
Mauritius 0,017% 0,024% 1 633.062 50,1% $10.083
115
Armenien 0,017% 0,031% 1 1.757.797 58,2% $3.621
116
Mazedonien 0,017% 0,020% 1 1.462.819 70,4% $4.203
117
Nepal 0,017% 0,025% 1 5.013.170 17,6% $1.210
118
Bahamas 0,015% 0,016% 1 302.655 78,0% $17.675
119
Kambodscha 0,014% 0,014% 1 2.959.801 19,0% $1.789
120
Nicaragua 0,014% 0,020% 1 1.198.421 19,7% $4.343
121
Senegal 0,014% 0,018% 1 3.281.539 21,7% $1.552
122
Simbabwe 0,014% 0,023% 1 2.552.610 16,4% $1.982
123
Namibia 0,014% 0,020% 1 548.565 22,3% $9.017
124
Botswana 0,013% 0,019% 1 622.183 27,5% $7.793
125
Malta 0,013% 0,013% 1 329.019 76,2% $14.342
126
Moldawien 0,011% 0,019% 1 1.771.259 49,8% $2.215
127
Laos (!) 0,0096% 0,013% 1 1.237.968 18,2% $2.844
128
Tansania 0,0094% 0,015% 1 2.866.015 5,4% $1.201
129
Barbados 0,0088% 0,0063% 1 216.316 76,1% $14.938
130
Rwanda 0,0087% 0,010% 1 2.089.740 18,0% $1.514
131
Haiti 0,0083% 0,0084% 1 1.306.750 12,2% $2.324
132
Afghanistan 0,0081% 0,012% 1 2.686.694 8,3% $1.100
133
Mongolei 0,0079% 0,014% 1 634.321 21,4% $4.549
134
Gabon 0,0078% 0,0075% 1 405.444 23,5% $7.027
135
Kirgisien 0,0077% 0,012% 1 1.801.786 30,2% $1.554
136
Montenegro 0,0072% 0,0097% 1 423.812 68,1% $6.236
137
Äquatorialguinea (!) 0,0069% 0,0078% 1 180.167 21,3% $13.926
138
Dm Rep Kongo 0,0066% 0,0080% 1 2.936.139 3,8% $825
139
Tadschikistan 0,0066% 0,013% 1 1.609.856 19,0% $1.497
140
Mosambik 0,0063% 0,0088% 1 2.518.008 9,0% $917
141
Brunei Darussalem 0,0062% 0,0071% 1 301.310 71,2% $7.531
142
Mali 0,0056% 0,0055% 1 1.819.267 10,3% $1.130
143
Fiji 0,0052% 0,0086% 1 413.331 46,3% $4.564
144
Monaco 0,0049% 0,0036% 1 35.227 93,4% $50.666
145
Guyana 0,0048% 0,0079% 1 293.026 38,2% $5.979
146
Liechtenstein 0,0047% 0,0044% 1 36.270 96,6% $47.588
147
Burkina Faso 0,0045% 0,0066% 1 2.061.798 11,4% $792
148
Swaziland 0,0043% 0,0096% 1 390.981 30,4% $4.030
149
Malediven 0,0042% 0,0062% 1 222.838 54,5% $6.927
150
Andorra 0,0036% 0,0025% 1 68.295 96,9% $19.133
151
Malawi 0,0035% 0,0035% 1 1.600.698 9,3% $792
152
Suriname 0,0033% 0,0084% 1 232.176 42,8% $5.155
153
Kongo 0,0033% 0,0047% 1 352.069 7,6% $3.387
154
Färöer 0,0032% 0,0023% 1 45.403 94,2% $25.631
155
Papua Neuguinea 0,0029% 0,0074% 1 601.926 7,9% $1.772
156
Benin 0,0027% 0,0038% 1 738.740 6,8% $1.326
157
Belize 0,0026% 0,0026% 1 149.427 41,6% $6.393
158
Madagaskar 0,0024% 0,0034% 1 1.011.578 4,2% $853
159
Grönland 0,0023% 0,00047% 1 37.933 67,6% $22.451
160
Lesotho 0,0023% 0,0022% 1 343.134 16,1% $2.399
161
Kap Verde 0,0021% 0,0040% 1 223.920 43,0% $3.491
162
Mauretanien 0,0021% 0,0029% 1 618.234 15,2% $1.264
163
Saint Lucia 0,0021% 0,0022% 1 96.847 52,4% $8.008
164
Bhutan 0,0021% 0,0030% 1 308.382 39,8% $2.482
165
Grenada 0,0018% 0,0016% 1 57.483 53,8% $11.665
166
Antigua Und Barbuda 0,0018% 0,0018% 1 59.865 65,2% $11.145
167
Togo 0,0017% 0,0022% 1 520.086 7,1% $1.206
168
San Marino 0,0017% 0,00098% 1 16.717 52,6% $36.199
169
Seychellen 0,0016% 0,0016% 1 54.295 58,1% $11.056
170
Guinea 0,0016% 0,0015% 1 592.604 4,7% $990
171
Tschad 0,0014% 0,0024% 1 379.012 2,7% $1.395
172
St. Kitts & Nevis 0,0013% 0,0014% 1 42.068 75,7% $11.683
173
St Vincent & Grenadinen 0,0012% 0,0020% 1 56.668 51,8% $7.783
174
Djibouti (!) 0,0011% 0,0015% 1 105.833 11,9% $3.834
175
Gambia 0,0011% 0,0013% 1 340.846 17,1% $1.133
176
Dominica 0,00093% 0,00084% 1 49.132 67,6% $6.923
177
Somalia (!) 0,00087% 0,00098% 1 189.853 1,8% $1.680
178
Liberia 0,00087% 0,0012% 1 265.877 5,9% $1.189
179
Timor-Leste 0,00085% 0,00059% 1 158.759 13,4% $1.949
180
Samoa 0,00083% 0,0012% 1 49.099 25,4% $6.166
181
Burundi (!) 0,00076% 0,00060% 1 543.991 4,9% $512
182
Vanuatu 0,00068% 0,00080% 1 59.150 22,4% $4.194
183
Sierra Leone 0,00063% 0,00078% 1 161.330 2,5% $1.417
184
Niger 0,00061% 0,00093% 1 441.793 2,2% $506
185
Salomonen 0,00061% 0,00093% 1 58.359 10,0% $3.793
186
Zentralafrikanische Rep 0,00060% 0,00098% 1 223.452 4,6% $987
187
Tonga 0,00056% 0,0011% 1 47.776 45,0% $4.313
188
Mikronesien 0,00036% 0,00041% 1 32.905 31,5% $4.037
189
Sao Tome Und Principe 0,00029% 0,00035% 1 49.147 25,8% $2.182
190
Komoren 0,00028% 0,00050% 1 58.814 7,5% $1.733
191
Guinea Bissau 0,00024% 0,00029% 1 65.289 3,5% $1.347
192
Marshallinseln 0,00017% 0,00021% 1 10.218 19,3% $6.115
193
Eritrea (!) 0,00016% 0,00048% 1 63.395 1,1% $930
194
Kiribati 0,00010% 0,00013% 1 14.612 13,0% $2.519
195
Tuvalu 0,000036% 0,000018% 1 4.234 42,7% $3.142

T-Index-Karte 2017


Der T-Index ist ein Prozentwert, der den Marktanteil des jeweiligen Landes im globalen E-Commerce schätzt.
Je größer der T-Index, desto größer das Online-Verkaufspotenzial eines Landes.


Karte der Meinungsfreiheit im Internet


In einigen Ländern reicht es nicht aus, einfach den Inhalt einer Webseite zu übersetzen, um die Internetnutzer zu potentiellen Kunden zu machen. Die folgende Karte zeigt die Länder, in denen die Bevölkerung einen beschränkten Zugang zu bestimmten Informationen im Internet hat. | Quelle: Reporter ohne Grenzen




Projektion der führenden Länder bis 2021 | NEU!



Wie interpretiere ich die Daten?


Der T-Index wurde entwickelt, um Unternehmen bei der Entscheidung zu helfen, auf welche Märkte sie sich konzentrieren und in welche Sprachen sie ihre Internetseite(n) übersetzen lassen sollten, wenn sie eine internationale Expansion planen.

Hier ein Beispiel:

Ein Unternehmen mit Sitz in England, das auf den Verkauf von Wintersportartikeln spezialisiert ist, möchte seine englische Webseite in eine andere europäische Sprache übersetzen lassen, um online neue Kunden zu erreichen. Aufgrund einer Marktforschungsstudie erkennt der Leiter der Marketingabteilung, dass die Produkte des Unternehmens höchstwahrscheinlich in Deutschland, Schweden und Norwegen Absatz finden würden. Nach einer Durchsicht des T-Index ist ihm schnell klar, dass Deutschland mit einem Marktanteil von 4,7 % den Markt mit dem größten Potenzial für Online-Verkäufe darstellt, da er 71.543.310 Internetnutzer mit durchschnittlichen jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben von 24.045 Dollar umfasst. Der T-Index hat daher zur Entscheidung beigetragen, die Webseite ins Deutsche übersetzen zu lassen.

Neuheiten und Prognosen


Mit einem T-Index von 30,9 % stellen die USA im Jahr 2017 den Markt mit dem größten Potenzial für Online-Verkäufe dar. Sie haben über 239 Millionen Internetnutzer mit durchschnittlichen jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben von 47.239 Dollar.

Die Vereinigten Staaten belegen den ersten Platz deutlich vor dem Zweitplatzierten China mit 9,1 %. Der große Abstand von 21,8 Punkten zwischen den beiden ersten Plätzen lässt sich durch den großen Unterschied der durchschnittlichen Ausgaben der nordamerikanischen (47.239 $) und der chinesischen Internetnutzer (4.818 $) erklären, obwohl China fast dreimal mehr Internetnutzer hat als die USA, was China in dieser Hinsicht an die weltweite Spitze stellt.

Nach der Projektion des T-Index wird China bis zum Jahr 2021 mit einem Marktanteil von 13,7 % die Vereinigten Staaten mit 22,1 % Marktanteil einholen.

Um eine Projektion der Daten bis zum Jahr 2021 zu erstellen, haben wir mithilfe der Methode der einfachen linearen Regression* eine gerade Linie extrapoliert, die durch die Punkte von 2005 bis 2015 läuft. Diese Berechnung ergibt einen linearen Wachstumstrend für alle Länder.

Japan belegt mit einem Marktanteil von 6,6 % den dritten Platz, während die führenden europäischen Nationen Großbritannien, Deutschland und Frankreich jeweils den 4., 5. und 6. Platz belegen. Während das Vereinigte Königreich seinen Marktanteil von 4,9 % gehalten hat, verzeichnete Deutschland einen Rückgang von 10 % seines Marktanteils (4,7 % im Jahr 2017 im Vergleich zu 5,2 % im Jahr 2016), was den Rückgang auf Platz 5 hinter das Vereinigte Königreich verursachte. Dies kann durch die Verringerung der Höhe der jährlichen pro-Kopf-Ausgaben seiner Internetnutzer erklärt werden, die nach unseren Berechnungen in einem Jahr von 28.551 Dollar auf 24.045 Dollar gesunken sind.

Brasilien rangiert mit einem Marktanteil von 2,8 % auf dem siebten Platz. Damit liegt es im Vergleich zum zweiten südamerikanischen Land in der Rangfolge um 10 Plätze voraus: Argentinien rangiert auf dem siebzehnten Platz mit einem T-Index-Wert von 0,94 %. Argentinien hat im Vergleich zum letzten Jahr die Schweiz und die Niederlande auf der Rangliste überholt und wird voraussichtlich seinen Marktanteil von 50 % zwischen heute und 2021 erhöhen (0,94 % heute im Vergleich zu 1,4 % im Jahr 2021), und den fünfzehnten Platz erobern. Es wird erwartet, dass Brasilien 2021 mit einem geschätzten Marktanteil von 4,6 % den vierten Platz einnehmen und damit Deutschland, Frankreich und Großbritannien überholen wird.

Italien, Kanada und Australien beschließen die Top 10 für 2017 mit T-Index-Werten von 2,6 %, 2,3 % und 2 %. Australien hat Russland von Platz 10 verdrängt, das in diesem Jahr mit einem Marktanteil von 1,7 % auf den 14. Platz abgerutscht ist, im Vergleich zu 2,3 % im Ranking des letzten Jahres. Nach unserer Projektion, die auf der einfachen linearen Regression basiert, müssten Kanada und Italien bis zum Jahr 2021 aus den Top-10 herausfallen, während Australien den zehnten Platz halten wird. Für Russland werden erstaunliche Ergebnisse erwartet, denn es sollte von vierzehnten Platz (2017) auf den fünften Platz im Jahr 2021 vorrücken, mit einem Marktanteil von 3,4 % im Jahr 2021 gegenüber 1,7 % im Jahr 2017.

Top-10-Länder für E-Commerce, Projektion bis 2021


Indien, das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt, belegt 2017 mit einem T-Index von 1,7 % den 15. Platz. Laut Prognosen soll es im Jahr 2021 in die Top-10 vordringen und den 9. Platz vor Australien, Kanada und Italien einnehmen. Mit dem Wachstum der Internetnutzungsrate, die bis zum Jahr 2021** 52 % betragen sein sollte, werden immer mehr Inder online in ihrer Muttersprache navigieren. Die Basis der Internetnutzer in englischen Sprache wird wahrscheinlich immer geringer werden, während die Basis der Internetnutzer den indischen Sprachen schnell wachsen wird. Die Anzahl der Internetnutzer in der Sprache Hindi sollte zusammen mit denen in den Sprachen Marathi, Bengali, Tamil und Telugu die Zahl der Internetnutzer in englischer Sprache bis zum Jahr 2021 überschreiten.

Die Länder, für die zwischen 2017 und 2021 voraussichtlich das höchste Wachstum bei den Marktanteilen zu verzeichnen ist, sind China (4,6 Prozentpunkte), Brasilien (1,8 P.), Russland (1,7 P.), Indien (0,8 P.) und Nigeria (0,5 P.), hingegen sind die Länder, für die die potentiell stärkste Abnahme erwartet wird, die USA (-8,9 P.), Vereinigtes Königreich (-2 P.), Deutschland (-1,4 P.), Japan (-1,2 P.) und Südkorea (-0,5 P.).

Die Länder mit dem stärksten Wachstum zwischen 2017 und 2021


Wenn man die Rangliste nach Sprachen ordnet, wird klar, dass die Ergebnisse der Studie eine größere sprachliche Vielfalt und eine geringere Bedeutung von Englisch bis zum Jahr 2021 voraussagen, wobei Sprachen im Ranking aufsteigen, die heute noch zu den Minderheitensprachen zählen. Im Jahr 2017 genügen zwei Sprachen, um 50 % der Online-Kaufkraft zu erreichen, während im Jahr 2021 drei erforderlich sein werden (Englisch 34,7 %, Chinesisch 13,9 % und Spanisch 8,4 %). Für Portugiesisch wird erwartet, dass es mit einem Marktanteil von 5 % Deutsch und Französisch überholt und somit bis zum Jahr 2021 die fünftwichtigste Sprache für Online-Verkäufe sein wird, direkt hinter Japan.

*Für weitere Informationen bitte die Seite Wikipedia aufrufen.

**Google and KPMG Report „Indian languages – Defining India’s Internet“, April 2017

Annahmen und Methode


Der T-Index wurde entwickelt, um Unternehmen bei der Entscheidung zu helfen, auf welche Märkte sie sich konzentrieren und in welche Sprachen sie ihre Internetseite(n) übersetzen lassen sollten, wenn sie eine internationale Expansion planen.

Der T-Index 2017 verwendet die neuesten verfügbaren Statistiken der Weltbank-Datenbank, das sind die Daten für das Jahr 2015.

Der T-Index-Wert wird durch die Multiplikation der Zahl der Internetnutzer pro Land mit ihren geschätzten jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben berechnet.

Um die durchschnittlichen jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben der Internetnutzer zu schätzen, haben wir den Indikator KPH (Konsumausgaben privater Haushalte) der Weltbank verwendet, der in aktuellen US-Dollar ausgedrückt ist. Der Indikator KPH bezeichnen den Marktwert aller Waren und Dienstleistungen, die von privaten Haushalten in den einzelnen Ländern erworben werden. Bitte beachten Sie, dass die Berechnungsmethode für die früheren Versionen der Studie von 2016 auf der Grundlage des Bruttoinlandsprodukts anstelle des Indikators KPH beruhte. Wir haben uns entschieden, unsere Berechnungsmethode im Jahr 2016 zu aktualisieren, um eine realistischere Übersicht über das wahre Ausgaben-Potenzial der Internetnutzer in den einzelnen Ländern zur Verfügung zu stellen. Die Einzelheiten der Berechnungsmethode sind unten angegeben.

Jedes Land wurde nach der Sprache eingestuft, die von den Einheimischen am häufigsten zum Surfen und Einkaufen im Internet verwendet wird. Aus Gründen der statistischen Signifikanz wurde die mögliche Koexistenz mehrerer Sprachen innerhalb eines Landes nur dann berücksichtigt, wenn der T-Index-Wert des betreffenden Landes 0,1 % übersteigt. In diesem Fall wurden nur die Sprachen berücksichtigt, die im Internet täglich von mehr als 15 % der Bevölkerung verwendet werden, außer wenn diese Minderheitensprache(n) (die im Internet von weniger als 15 % der Bevölkerung verwendet werden) auch auf nationaler Ebene eine offizielle Sprache(n) ist bzw. sind. Zum Beispiel ist die Schweiz, die einen T-Index von 0,94 % hat, in drei verschiedene Sprachmärkte eingeteilt worden: Deutsch, Französisch und Italienisch. Diese drei Sprachen werden von der Schweizer Bevölkerung täglich zum Surfen und Einkaufen im Internet verwendet. Während Französisch und Deutsch jeweils von über 15 % der Bevölkerung verwendet werden, trifft das bei Italienisch nur auf 7 % der Internetnutzer zu, aber da es in der Schweiz eine offizielle Sprache auf nationaler Ebene ist, wurde es im T-Index berücksichtigt.

Für die T-Index-Studie wurden nur Sprachen berücksichtigt, die zum Surfen im Internet verwendet werden. Viele Sprachen sind heute noch nicht oder nur sehr wenig im Internet vertreten. In der Tat sind in vielen Ländern die Sprachen, die täglich von der Mehrheit der Bevölkerung gesprochen werden, wie zum Beispiel Kinyarwanda in Ruanda, nicht im Internet vertreten. Das liegt oft an einer geringen Internetnutzungsrate, weshalb es der lokalen Bevölkerung nicht möglich ist, auf das Netzwerk zuzugreifen, um Inhalte in ihrer Muttersprache zu erstellen. Die 18 % der ruandischen Bevölkerung, die Zugang zum Internet haben, surfen auf Englisch, weil keine oder wenige Inhalte für Ruander oder von Ruandern in der Landessprache erstellt wurden. Deshalb wurde Ruanda für den T-Index in den englischen Sprachmarkt eingestuft.

Die Sprachen, die je nach Nation, in der sie gesprochen werden, variieren, wurden unter der jeweiligen Standardsprache zusammengefasst. Beispielsweise gelten britisches und amerikanisches Englisch gemeinsam als Englisch.

Abhängige Territorien (z.B. Puerto Rico) wurden entsprechend des regierenden Staates bewertet, falls in beiden Ländern dieselbe Sprache gesprochen wird. War dies nicht der Fall, wie im Fall von Puerto Rico und den USA, wurden sie als separate Einträge auf der Grundlage ihres jeweiligen Sprachmarktes berücksichtigt.

Die T-Index-Studie deckt nicht alle Länder ab. Die Länder, die in die Studie mit einbezogen wurden, sind diejenigen, für die es möglich war, Daten zur Anzahl der Internetnutzer zu erheben. Ohne diese Daten wäre eine Auswertung nicht möglich gewesen.

Berechnungsmethode


Zunächst sammelten wir Informationen über die Anzahl der Internetnutzer, die KPH und die Gesamtbevölkerung, aus denen wir sowohl die Internetnutzungsrate* als auch die Pro-Kopf-KPH für jedes Land ermittelt haben. Danach analysierten wir die Internetnutzungsrate zusammen mit der Einkommensverteilung jedes Landes, um den theoretisch von Internetnutzern ausgegebenen KPH-Anteil zu bestimmen. Um schließlich den Wert der „Pro-Kopf-KPH der Internetnutzer“ zu bestimmen, also eine Schätzung Ihrer jährlichen Ausgaben, haben wir die folgende Berechnung verwendet: (Gesamtbevölkerung x Pro-Kopf-KPH x % der Ausgaben von Internetnutzern) / Anzahl der Internetnutzer

Bei solchen Ländern, für die keine Daten zur Einkommensverteilung zur Verfügung standen, wurde die durchschnittliche Einkommensverteilung aller Länder als Grundlage zur Schätzung herangezogen.

Um die Pro-Kopf-KPH der Internetnutzer zu bestimmen, gingen wir davon aus, dass die Internetnutzer in den einzelnen Ländern zur kaufkräftigen Bevölkerungsschicht gehören. Wir kamen zu dieser Annahme, weil in den meisten Ländern ein gewisses Mindesteinkommen die Voraussetzung für einen Internetanschluss und für die Teilnahme am E-Commerce ist.

*Die Internetnutzungsrate ist der Prozentsatz der Internetnutzer eines Landes.

Anwendungsbeispiel


In Japan liegt die Anzahl der Internetnutzer bei 115.605.881, bei einer Gesamtbevölkerung von 126.958.472 Einwohnern. Die Internetnutzungsrate ist daher 91,06 %. Im Jahr 2015 lagen die Pro-Kopf-KPH in Japan bei 19.526 $. Entsprechend einer Einkommensverteilung in Quintilen wurde geschätzt, dass 91,06 % der reichsten Japaner 96,7 % der gesamten japanische Haushaltsausgaben tätigen. Zur Bestimmung der „Pro-Kopf-KPH der Internetnutzer“ stellten wir eine einfache Rechnung auf.

(Gesamtbevölkerung x Pro-Kopf-KPH x % der Ausgaben von Internetnutzern) / Anzahl der Internetnutzer

Am Beispiel Japan: (126.958.472 x 19.526 x 96,7 %) / 115.605.881

Die geschätzten Pro-Kopf-KPH der Internetbevölkerung Japans betragen daher 20.740 $.

Um den T-Index-Wert zu ermitteln, multiplizierten wir die Zahl der Internetnutzer mit dem Mittelwert des Indikators KPH pro Kopf der „Internetbevölkerung“. Für Japan: 115.605.881 x 20.740 $. Um schließlich einen Prozentwert für jedes Land zu ermitteln, teilten wir den T-Index-Wert jedes Landes durch die Summe der T-Index-Werte aller Länder. Dies erklärt, wie wir für Japan einen T-Index von 6,6 % ermittelt haben.

Quellen


Die Anzahl der Internetnutzer für jedes Land stammt aus dem Bericht der International Telecommunication Union (ITU) „Percentage of Individuals using the Internet“. ITU ist die Sonderorganisation der Vereinten Nationen für Informations- und Kommunikationstechnologien. Die Statistiken stammen aus dem Jahr 2015. Um die Prozentzahlen in ganze Zahlen zu verwandeln, haben wir die Zahlen dieses Berichts mit denen aus dem Bericht der Weltbank zur Gesamtbevölkerung kombiniert.

Die Informationen zur Gesamtbevölkerung jedes Landes sind Angaben der Weltbank. Die Statistiken stammen aus dem Jahr 2015.

Die Daten über die KPH (Konsumausgaben privater Haushalte) sind Angaben der Weltbank. Die Daten sind auf dem Stand von 2015 und werden in aktuellen US-Dollar angegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Schwankungen der Wechselkurse der nationalen Währungen gegenüber dem US-Dollar einen Einfluss auf die KPH-Werte haben, die in US-Dollar ausgedrückt werden, und somit auch auf die realen und geschätzten Werte des T-Index. Trotzdem haben wir uns entschieden, die in US-Dollar ausgedrückten KPH-Werte zu vewenden, anstatt der KPH-Werte, die in internationalen Dollar ausgedrückt sind, indem wir die sogenannten KKP (Kaufkraftparität) verwendeten, weil es das Ziel unserer Studie ist, die Chancen im globalen, E-Commerce-Szenario zu bestimmen, die gerade auch durch den Wert der nationalen Währungen (und die durch den Devisenmarkt bestimmten Schwankungen) beeinflusst werden. Für Länder oder Gebiete, deren Indikator KPH im oben genannten Bericht der Weltbank nicht erwähnt wurde, wurden die Daten von unserer Agentur geschätzt. Die KPH-Werte der folgenden 39 Länder wurden von unserer Agentur geschätzt: Andorra, Bahrain, Bosnien und Herzegowina, Kap Verde, Komoren, Dschibuti, Eritrea, Färöer-Inseln, Grönland, Iran, Irak, Kasachstan, Kiribati, Lesotho, Libyen, Liechtenstein, Malediven, Marshall-Inseln, Mauretanien, Mikronesien, Monaco, Myanmar, Neuseeland, Panama, Papua-Neuguinea, Puerto Rico, Ruanda, Samoa, San Marino, São Tomé und Príncipe, Salomonen, Schweden, Syrien, Timor-Leste, Tonga, Turkmenistan, Tuvalu, Vanuatu und Venezuela.

Um festzustellen, ob ein Land nur beschränkten Zugriff auf Online-Informationen hat, wurde die Rangliste der internationalen, regierungsunabhängigen Organisation Reporter ohne Grenzen konsultiert, die diese auf ihrer offiziellen Webseite zur Verfügung stellt.

Die in Quintilen angegebene Einkommensverteilung stammt aus den statistischen Daten der Development Research Group der Weltbank. Nicht alle Daten beziehen sich auf dasselbe Jahr (die Daten der Weltbank beziehen sich auf den Zeitraum von 1992 bis 2014).


Diese Rangliste kann uneingeschränkt weiterverwendet und geteilt werden, wenn ein auf diese Seite verweisender Link angegeben und den Nutzern deutlich gemacht wird, dass die Daten aus der T-Index-Studie stammen. Bitte die folgende Anmerkung kopieren und einfügen:

T-Index Studie 2017 (www.translated.net/de/rangliste-sprachen-t-index), durchgeführt von Translated, der führenden professionellen Online-Übersetzungsagentur, die seit über 15 Jahren über 100.000 internationalen Kunden Sprachdienstleistungen liefert.

Danksagung


Vielen Dank an alle, die uns nützliche Informationen oder Ratschläge gegeben haben (in alphabetischer Reihenfolge):

Kontakte


Für jegliche Informationen, wenden Sie sich bitte an Aurore Claverie: aurore@translated.net

Wir verwenden Cookies zur Verbesserung Ihrer Erfahrung. Wenn Sie den Besuch dieser Website fortsetzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahren Sie mehr OK